Viktualienmarkt – Der Markt von München
Juni 2, 2020

Viktualienmarkt

Der Viktualienmarkt im Herzen der Münchner Altstadt war ursprünglich ein Bauernmarkt und Kräuterlmarkt. Heute ist der Viktualienmarkt ein beliebter Platz für Genießer und Feinschmecker und für Besucher, die hier von urbayerischen Waren bis exotischen Früchten alles finden, was das Herz begehrt. Früher bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts war der Markt auf dem Münchner Marienplatz situiert und wurde mit der Zeit vom kleinen Markt erweitert und zum heutigen Viktualienmarkt. Zunächst hieß der Platz einfach nur Marktplatz und wurde erst später durch das spätlateinische Wort Viktualien, ein Ausdruck für Lebensmittel, zum Viktualienmarkt. Damit hatte der Markt einen eigenen Platz, der geraume Zeit auch Marktplatz hieß. Erst 1890 hat der Viktualienmarkt seine heutige Größe erreicht, durch einige Ergänzungen wie den Pavillions für den Obstverkauf oder einer Halle der Nordseefischerei. Erst später kam das Wort „Viktualien“ in Gebrauch, ein spätlateinischer Ausdruck für Lebensmittel und damit wurde der heutige Markt zum heutigen Viktualienmarkt.

Brunnen auf dem Viktualienmarkt

Neben den zahlreichen Verkaufsständen findet man auf dem Viktualienmarkt auch Brunnen mit Münchner Originalen als Brunnenfiguren: Den Volkssängern und Komikern Karl Valentin, Weiß Ferdl und Liesl Karlstadt sowie Ida Schumacher, Elise Aulinger und Roider Jackl. Am ersten Freitag im August, dem Brunnenfest, werden die Bunnen farbenfroh dekoriert und es gibt Auftritte von Musikern, Künstlern und Schauspielern.

Maibaum auf dem Viktualienmarkt

Der Maibaum gehört zu jedem bayerischen Dorf und so wurde vom früheren Münchner dritten Bürgermeister Albert Bayerle der Wunsch geäußert, dass München auch einen Maibaum haben sollte. So wurde 1962 von den Münchner Brauereien der erste Maibaum auf dem Viktualienmarkt aufgestellt. Die Figurengruppen die am Maibaum befestigt sind stellen Motive des Münchner Lebens dar: Brauereigespann, Oktoberfest, Schäfflertanz, Musiker und Tanzpaar, Standlfrau und Bierausschank, Münchner Stadtfahnen und die Schutzheiligen der Brauer, St. Bonifaz und St. Florian.